Wismar (ots) - Am 07.12.2017 ereignete sich auf der A 20 an der Anschlussstelle Wismar Mitte in Fahrtrichtung Rostock ein Verkehrsunfall bei dem insgesamt zwei Fahrzeuginsassen zum Teil schwer verletzt wurden. Ein Transporter aus Mecklenburg-Vorpommern fuhr ungebremst auf einen vorausfahrenden polnischen Sattelzug auf. Der Fahrzeugführer war während der Fahrt eingeschlafen. Der 62-jährige Unfallverursacher wurde bei dem Aufprall leicht, der 36jährige Beifahrer schwer verletzt und erlitt eine Oberschenkelfraktur. Der polnische Sattelzugfahrer blieb unverletzt. Die beiden Insassen des Transporters wurden nach der Behandlung vor Ort, durch einen Rettungswagen, ins Krankenhaus Wismar verbracht.

Für die Bergung und Unfallaufnahme musste der Streckenabschnitt für anderthalb Stunden teilweise gesperrt werden. Der Transporter hatte sich unter dem Sattelzug verkeilt und musste durch einen Abschleppdienst vor dem Abtransport herausgezogen werden. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 25.000 Euro.

Stefan Theobald
Dienstgruppenleiter
Autobahn- und Verkehrspolizeirevier Metelsdorf 

Rückfragen zu den Bürozeiten:
Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Sophie Pawelke KHK Stefan Baudler /
Telefon: 038208/888-2040/1
Fax: 038208/888-2006
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208/888-2110
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Posted: 2017-12-07 20:31:05