Hamburg (ots) - Der Feuerwehr wurde ein Feuer auf einem Balkon im Obergeschoß eines Wohn- und Geschäftshauses gemedlet. Nach Alarm- und Ausrückeordnung wurden umgehend zwei Löschzüge mit Ergänzungskomponenten und ein Einsatzführungsdienst B alarmiert. Den zuerst eintreffenden Einsatzkräften bot sich ein dramatisches Bild. Ein massives Feuer drohte vom Balkon des Obergeschosses auf das Dach über zu greifen. Durch das am Gebäude eingebaute Wärmedämmverbundsystem und Mobiliar auf dem Balkon fanden die Flammen reichlich Nahrung. Der massive Einsatz eines Wenderohres über Teleskopmastfahrzeug sowie 3 C-Rohren im Innenangriff unter umluftunabhängigem Atemschutz verhinderten eine weitere Brandausbreitung im Gebäude sowie an der Aussenfassade und das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Anfängliche Meldungen, dass noch Personen im Gebäude sind bestätigten sich nicht. Es wurden keine Personen verletzt. Durch Wärme- und Rauch wurden die Büroräume im Brandgeschoss stark in Mitleidenschaft gezogen und eine Nutzung zunächst untersagt. Die genaue Brandursache bedarf der Ermittlung durch die Polizei. Eingesetzt waren 35 Mitarbeiter der Feuerwehr Hamburg verteilt auf 2 Löschzüge der BF eine Freiwillige Feuerwehr, ein Einsatzführungsdienst B, ein Pressesprecher.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Werner Nölken
Telefon: 0175 2970977
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Posted: 2017-09-22 14:20:10