Gütersloh (ots) - Marienfeld (CK) - Am Freitagmittag (22.09., 11.10 Uhr) befuhr eine 20-jährige Frau mit einem Traktor Claas mit Anhänger, der mit Maissillage geladen war, die Bussemasstraße in Richtung Möllenbrocksweg.

Hier querte sie den mit Andreaskreuzen versehenen, unbeschrankten Bahnübergang.

Im Gleisbereich kam es zu einem Zusammenstoß mit einer Lok der TWE, an der sich zwei unbeladene Anhänger befanden. Der Zug war von Versmold kommend in Fahrtrichtung Gütersloh unterwegs. Vor dem unbeschrankten Bahnübergang hatte der 30-jährige Lokführer aus Leopoldshöhe durch "Pfeifen" auf den Zug aufmerksam gemacht.

Das Traktorgespann wurde durch die Lok erfasst, um 180° nach links herum gedreht und dann nach rechts in den angrenzenden Graben geschoben. Dabei kippte der Anhänger samt Ladung um.

Die junge Frau konnte selbständig den Traktor verlassen. Sie wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Nach ärztlicher Behandlung noch an der Unfallstelle wurde sie mit einem Rettungswagen in das St. Elisabeth Hospital nach Gütersloh gebracht.

Der Zug kam nach etwa 65 Metern zum Stillstand. Der Lokführer blieb unverletzt. Am Traktor nebst Anhänger entstand Sachschaden in Höhe von 60 000 Euro, am Zug etwa 10 000 Euro. Der Trecker war nicht mehr fahrbereit und musste vom Unfallort abgeschleppt werden.

Da bei dem Traktor Betriebsflüssigkeiten ausliefen, wurde die Untere Wasserbehörde informiert.

Die Ladung des Anhängers wurde auf einen anderen Traktoranhänger umgeladen.

Da ein Andreaskreuz bei dem Unfall komplett beschädigt wurde, bleibt die Bahnstrecke wird voraussichtlich Sonntag (24.09.) komplett gesperrt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell

Posted: 2017-09-22 12:23:57