{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}
]]>

6 weitere Medieninhalte

heroin zoll 3

Hamburg (ots) - Raffiniertes Drogenversteck enthüllt

Hamburger Zoll stellt 3.500 Gramm Heroin sicher

Rund 3,5 Kilogramm Heroin konnten Hamburger Zöllner am 12. September 2017 im Rahmen einer Routinekontrolle in einem PKW sicherstellen. Ein echt raffiniertes Versteck konnten die Zöllner bei der Kontrolle eines Fahrzeuges mit niederländischen Kennzeichen aufdecken. Bei dem Blick in den Kofferraum fiel den Beamten eine nachträglich eingeschweißte Trennwand zum Fahrgastraum auf. Nach einer intensiven Suche zum Zugang hinter diese Trennwand entdeckten sie einen kleinen versteckten Knopf an der rechten Seite des Fahrersitzes. Dieser Knopf sollte einen Mechanismus auslösen, der dann die Tarnwand öffnen sollte. Dieser listig angebrachte Mechanismus funktionierte nur leider nicht, so dass die Zöllner sich den Zugriff zum Versteck durch die Beseitigung der Rücksitzwand verschaffen mussten. Zum Vorschein kamen sechs hart gepresste, in Plastik eingewickelte 500 Gramm-Blöcke des gefährlichen Rauschgiftes Heroin. Zusätzliche 500 Gramm wurden in zwei Plastiktüten entdeckt.

Zuvor hatten die Kollegen sich den PKW auf der Autobahn A1 für eine Kontrolle ausgewählt. Die Kontrolle des PKW und des Fahrzeugführers fand auf dem Zollgelände an der Zweibrückenstraße statt.

"Meinen Kollegen erzählte der Fahrer, dass er das Fahrzeug an einem Treffpunkt in Hamburg gegen ein anderes Fahrzeug tauschen solle, um damit dann in die Niederlande zurückzukehren", so Udo Storch, Pressesprecher des Hauptzollamtes Hamburg-Hafen.

Dem Beschuldigten wird nunmehr vorgeworfen gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen zu haben. Der neunundvierzigjährige arbeitslose Niederländer wurde vorläufig festgenommen. Aufgrund der großen Menge an geschmuggeltem Rauschgift erwartet ihn eine empfindliche Strafe. Das sichergestellte Heroin hat einen Straßenverkaufswert von rund 100.000 Euro.

Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt Hamburg übernommen.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Hamburg-Hafen
Pressestelle
Udo Storch
Telefon: 040-78085-103
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Hamburg-Hafen, übermittelt durch news aktuell

Posted: 2017-09-22 05:13:42