Offenburg/Baden-Baden/Rastatt (ots) - Aufgrund der technischen Störung bei der DB Baumaßnahme "Rastatter Tunnel" und der damit verbundenen Streckensperrung der Rheintalbahn zwischen Rastatt und Baden-Baden kam es heute insbesondere an den Bahnhöfen Offenburg, Baden-Baden und Rastatt zeitweise zu einem erhöhten Reisendenaufkommen.

Aus diesem Grund hatte die Bundespolizei die Präsenz in den betreffenden Bahnhöfen erhöht. Neben den örtlich zuständigen Beamten der Bundespolizeiinspektion Offenburg waren Kräfte der Bundespolizeiabteilung Bad Bergzabern, benachbarter Bundespolizeiinspektionen sowie zeitweise ein Hubschrauber der Bundespolizei im Einsatz.

Trotz teilweise voller Bahnsteige und Bahnsteigunterführungen kam es aus Sicht der Bundespolizei zu keinen größeren Störungen und zu keiner Gefährdung der Reisenden.

Da die Strecke zwischen Rastatt und Baden-Baden laut Pressemitteilung der Deutschen Bahn bis auf weiteres gesperrt bleiben wird, rechnet die Bundespolizei auch weiterhin mit einem erhöhten Reisendenaufkommen in den Bahnhöfen Offenburg, Baden-Baden und Rastatt und wird für die Dauer der Streckensperrung dort verstärkt zur Sicherheit der Reisenden im Einsatz sein. Die Einsatzmaßnahmen werden fortlaufend mit den Feuerwehren und Rettungsdiensten sowie der DB AG abgestimmt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Offenburg
Dieter Hutt
Telefon: 0781/9190-103
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
https://twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Offenburg, übermittelt durch news aktuell

Posted: 2017-08-12 21:28:40